Allgemein IOTA IOTA News

IOTA: Rückblick 2017, Vorschau 2018

Es wäre unmöglich, alle Meilensteine, bedeutenden Ereignisse oder andere Errungenschaften aufzulisten, die in diesem Jahr im Kosmos der IOTA stattgefunden haben. Hier ist jedoch ein nicht vollständiger Auszug einiger bemerkenswerter Dinge, die sich 2017 ereignet haben.

2017 war ein unglaublich ereignisreiches Jahr für das IOTA-Projekt. Meilensteine wurden erreicht, Rekorde gebrochen und zahlreiche neue Mitarbeiter sind hinzugekommen. Es hat ein explosionsartiges Wachstum in unserer Gemeinschaft und in unabhängigen Projekten mit IOTA gegeben. Eine Kennzahl, die dieses Wachstum erfasst, ist das Wachstum unseres Subreddits in den letzten Monaten:

Der Rückblick auf das Jahr 2017 ist eine Motivation für 2018. Ein Großteil der Vorbereitungen für 2018 wurde im Laufe des Jahres getroffen, was bedeutet, dass dieses neue Jahr noch intensiver von Fortschritten und Ereignissen geprägt sein wird als 2017.

Stiftungsarbeit

Wir haben einen erheblichen Teil des Jahres 2017 damit verbracht, die IOTA-Stiftung als gemeinnützige Stiftung in Deutschland zu gründen. Obwohl die weltweit erste gemeinnützige Organisation in Deutschland, die sich auf die Technologie der distributed ledgers konzentriert, ein großer Meilenstein an sich war, wird die Stiftung erst 2018 richtig gegründet und ihre Wirkung als deutsche Non-Profit-Organisation aus praktischer Sicht deutlich gemacht.

Bei all den Fortschritten die bisher im Projekt stattgefunden haben, ist es leicht zu vergessen, wie jung IOTA wirklich ist. IOTA hat in den letzten Monaten ein explosives Wachstum erlebt, bis zu dem Punkt wo die Nachfrage nach IOTA die verfügbaren Personalressourcen und Kapazitäten fast überwiegen. Die Stiftung wird täglich mit Anfragen von Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, Hochschulen und Start-ups überschwemmt, die entweder zum ersten Mal distributed ledgers erforschen oder von Blockchain zu Tangle wechseln. Letzteres geschieht mehr und mehr, nachdem die Grenzen von Blockchain bis 2017 gründlich demonstriert wurden.

Der größte Engpass für das interne Wachstum von IOTA ist der Mangel an Personalressourcen. Die Einführung einer ordentlichen Struktur und schlanker Prozesse sowie die Anstellung von Dutzenden neuen Entwickler und anderer wichtigen Arbeitskräften wird Anfang 2018 die oberste Priorität sein, um diese Nachfrage zu befriedigen und somit IOTA als Technologie für die Industry 4.0-Ära zu etablieren.

Entwicklung

Im Jahr 2017 haben wir viel Forschungsarbeit zur Optimierung von IOTA geleistet. 2018 ist das Jahr in dem diese Entwicklungen umgesetzt werden, mit dem Ziel bis Ende 2018 einen serienreifen Zustand zu erreichen und gemeinsam mit der Industrie den internationalen Standardisierungsprozess einzuleiten. Wir werden auch mehrere virtuelle und physische Hackathons während des ganzen Jahres veranstalten um die Entwicklung um das IOTA-Protokoll herum voranzutreiben.

Neue Büroräume

IOTA wird ein globales Unternehmen. Obwohl IOTA mehrere internationale Projekte durchführt und das Team über den ganzen Globus verteilt ist, haben sich die bisherigen Bemühungen auf Europa konzentriert. Im Jahr 2018 ändert sich dies, zusätzlich zu unseren Büros in Berlin, Oslo und Chicago haben wir bereits sieben weitere lokale Büros auf der ganzen Welt in strategischen Regionen geplant. Diese werden bis zum zweiten Quartal 2018 festgelegt. Wir halten es für unerlässlich, mit Menschen vor Ort präsent zu sein, die persönliche Treffen nach Lust und Laune abhalten können und ein natürliches Verständnis für die Kultur und die Ökosysteme in ihrer Umgebung haben.

Neue Börsen / Exchanges

Die Forderung nach mehr Börsen, um es den Menschen leichter zu machen, Iotas zu erhalten, war im vergangenen Jahr ein ständiges Thema. Gerade weil das Protokoll von IOTA einen so großen Sprung nach vorn von der regulären Blockchain-Architektur darstellt, dauert die Integration der Technologie auf den Börsen etwas länger. Inmitten neuer Vorschriften und überwältigender Mengen, für die keine der Börsen je ausgelegt wurde, hat sich dies als zeitaufwändiges Unterfangen erwiesen.

Wir freuen uns jedoch Ihnen nun bestätigen zu können, dass mehrere große und kleine Exchanges die technischen Umsetzung der IOTA Implementierung abgeschlossen haben. Von nun an ist es Sache der jeweiligen Unternehmen zu entscheiden, wann und wie sie IOTA auf ihren Plattformen vorstellen und einführen wollen, aber wir gehen davon aus, dass dies am Anfang 2018 der Fall sein wird.

Teilnehmer des Förderprogramms werden bekannt gegeben

In diesem Jahr haben wir den mehrere Millionen Dollar teuren Ecosystem Fund für die Entwicklung von Modulen, Bibliotheken, Tools, Tutorials und allgemeinem Content angekündigt, der das IOTA-Ökosystem erweitern soll. Unser kürzlich hinzugekommener John Licciardello ist unser engagierter Ecosystem Fund Manager, so dass der Prozess von der Beantragung bis zur Genehmigung jetzt rationalisiert wird. Wir haben eine Menge interessanter Bewerbungen erhalten, die ersten bewilligten Anträge werden in der ersten Januarwoche bekannt gegeben.

Der „Ecosystem Fund“ ist ein Programm zur Förderung für Entwicklungen basierend auf der / rund um die IOTA Technologie. In einem älteren Blog post wurde damit geworben, dass sich alle egal ob Entwickler, Firmen, Privatpersonen auf eine solche Förderung bewerben können – Voraussetzung ist natürlich, dass sich das vorhaben mit IOTA beschäftigt.

Es ist viel zu viel geplant und für 2018 vorbereitet, um es in dieser Vorschau abzudecken.

QQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQ

Wir können also auf 2018 gespannt sein! Vor allem, dass jetzt endlich Projekte vorgestellt werden die mit Hilfe des Förderprogrammes angegangen werden können. Ich denke, dass da viele coole und interessante Projekte umgesetzt werden welche die Technologie weiter vorantreibt. Natürlich können wir auch darauf gespannt sein, welche Börsen zukünftig den Handel mit IOTA anbieten werden. Es wird wahrscheinlich bereits in wenigen Wochen / Monaten die Möglichkeit geben IOTAs direkt für Euro zu kaufen. Auch die Tatsache, dass neue Niederlassungen rund um den Globus geschaffen werden lässt uns darauf hoffen, 2018 viele Informationen zu neuen Partnerschaften von der Foundation zu hören.

Und der Hinweis auf „Q“ am Ende muss nicht erwähnt werden. „Q“ wird voraussichtlich das (IOTA) Highlight des nächsten Jahres werden, wenn man den Entwicklern und Gründern glauben darf.

Diesen Beitrag hat David Sønstebø, IOTA Gründer heute am 01.01.2018 auf dem IOTA Blog veröffentlicht. Wir haben den Beitrag für euch übersetzt und teilweise Ergänzungen und Erklärungen eingefügt, sodass auch Personen die IOTA noch nicht so lange verfolgen, wissen was gemeint ist.

Original Beitrag: blog.iota.org. Alle Bilder sind aus diesem Beitrag entommen

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen: (mit Facebook, Twitter oder Google Konto)