IOTA News IOTA Projekte

IOTA Flash Hackathon – Bekanntgabe der Gewinner und mögliche IOTA Anwendungsmöglichkeiten

Im September letzten Jahres wurden IOTA Flash Channels angekündigt. Flash ist ein Off-Tangle-Zahlungskanal, der sofortige Transaktionen mit hohem Durchsatz ermöglicht. Im Wesentlichen bieten sie den Parteien die Möglichkeit, hochfrequente Transaktionen durchzuführen, ohne darauf zu warten, dass jede Transaktion im öffentlichen IOTA-Netz bestätigt wird.

Gleichzeitig wurde ein virtuellen Hackathon der IOTA Foundation für diese Flash Channels angekündigt. Ab dem 26. November lud der Hackathon die Community-Mitglieder ein, Lösungen zu entwickeln, die Flash nutzen, um einzigartige und nützliche Probleme zu lösen.

Der Hackathon wurde mittlerweile beendet und laut Stiftung gingen viele, qualitativ hochwertige Einreichungen ein, was es sehr schwierig gemacht hat die Gewinner zu bestimmen. Gestern wurde die Gewinner auf dem offiziellen IOTA Blog bekannt gegeben. Die fünf Gewinner-Projekte, welche wir dir gleich vorstellen möchten, zeigen auch mögliche Use-Cases für die IOTA-Technologie.

1. Platz – FogNet

FogNet ist der Gewinner des IOTA Flash Channel Hackathon. Das Projekt zeichnete sich dadurch aus, dass es die dezentrale Vision von IOTA verkörpert. Fognet nutzt Zahlungskanäle in ressourcen- und bandbreitenbeschränkten Umgebungen, um Daten für sofortige Zahlungen auszutauschen.

Es funktioniert, indem es einem Benutzer die Möglichkeit bietet, über Bluetooth in einen Flash Channel einzutreten und Token für Datenanfragen auszutauschen. Obwohl es sich um eine scheinbar einfache Idee handelt, geht ihr Projekt weiter als das im Video gezeigte Gerät. Sie hoffen, alle Komponenten ihres Einstiegs in ein Hardware-Gerät zu kombinieren, um das Internet dezentralisieren zu können.

FogNet Demo: Fognet.me

2. Platz – Generic Utility + Home Automation

Der zweite Platz integriert IOTA Flash Channels in eine populäre Open-Source-Plattform für die Heimautomation: Home Assistant. Das obige Beispiel erlaubt es einem Benutzer, eine Kaffeemaschine zu monetarisieren, die an das Automatisierungssystem angeschlossen ist. Die von ihm geschaffene Integration ist zwar scheinbar trivial, ermöglicht es aber, Monetarisierungsmechanismen für jedes der über 950 unterstützten Geräte auf der Home Assistant Plattform zu entwickeln. Die Integration wurde inzwischen offiziell in die Codebasis des Home Assistant aufgenommen.

Quellcode: GitHub
Untersüttze Geräte: Home-Assistant.io

3. Platz – Simlyn

Der 3. Platz, Simlyn, bringt IOTA Flash Channels und Microsofts Azure zusammen. Beide Plattformen ermöglichen einzigartige Lösungen, um sicherzustellen, dass große Datenmengen sicher und skaliert verarbeitet werden können.

Simlyn verbindet beide Plattformen, indem es einen Proof of Concept demonstriert, der in der realen Welt angewendet werden kann: Daten, die von einem physischen Hardware-Gerät geliefert werden, werden in die Cloud geschickt. Eine Web-Anwendung simuliert ein Provider-Verbrauchermodell mit Hilfe der Flash-Bibliothek von IOTA. Alle Flash-Channel-Transaktionen werden in einer NoSQL-Datenbank gespeichert, die als Quelle für eine Demo des Maschinenalgorithmus dient.

Quellcode: GitHub
Demo: simlynofflinedemo.azurewebsites.net

4. Platz – WIOTA

WIOTA verwendet Hardware, um einen WiFi Access Point zu erstellen, der mit Hilfe von Flash Channels Zahlungen die Nutzer für den minutengenauen Zugriff auf die Daten belastet. Die Lösung verfügt über Zugangskontrollen, um Benutzer aus dem Netzwerk zu kicken, die mit ihren Flash-Zahlungen im Rückstand sind.

Die beiden Bestandteile von WIOTA:

  • WIOTA-Server, der einen Wifi-Zugangspunkt einrichtet und im Austausch gegen IOTA jede Minute einen Internetzugang zur Verfügung stellt.
  • WIOTA-Client der sich über Wifi mit dem Wiota-Server verbindet, um das Internet zu nutzen und für jede Minute zu bezahlen.

Projektseite

5. Platz – BitBounti

Den 5. Platz erhält das BitBounti Projekt. BitBounti implementiert Flash Channels zwischen Google Cloud und einer Plattform-übergreifenden mobilen Anwendung, um Nutzern die Möglichkeit zu geben, ihre Daten an Interessenten zu verkaufen. Ein Unternehmen kann demographisch gebundene Bounties erstellen, die vom Benutzer als Gegenleistung für IOTA-Token erfüllt werden können.

Dies ist eine Anwendungsmöglichkeit welche für die IOTA Foundation von großem Interesse ist: die personenbezogenen Daten. Der Ansatz, den BitBounti verfolgt, konfrontiert den Wert personenbezogener Daten mit der Möglichkeit, diese zu erwerben.

Das Projekt ist leider Closed Source und es sind derzeit keine weiteren Informationen verfügbar.

Quelle: blog.iota.org

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen: (mit Facebook, Twitter oder Google Konto)

IOTA Ticker

Folge uns auf Twitter

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 45 anderen Abonnenten an